Gespräch beim Veedel e.V. über Gemeinwesenarbeit und das Bundesprogramm „Soziale Teilhabe“: „Unsere Schwarz-Weiss-Fotos werden hier zu Farbbildern“

Auf Initiative des örtlichen Bundestagsabgeordneten Martin Dörmann besuchte die Bundesministerin für Arbeit und Soziales Andrea Nahles am 12. Mai den Veedel e.V. in Köln-Ostheim. Der Verein leistet dort rund um die Kinder- und Jugendeinrichtung „Am Wunschtor“ in der Gernsheimer Straße erfolgreiche Gemeinwesenarbeit. Im dortigen Wohnquartier leben rund 2.500 Menschen.

Die Geschäftsführer Rolf Blandow und Andreas Hansmann begrüßten die Ministerin und gaben zusammen mit anderen MitarbeiterInnen sowie ehrenamtlichen Helfern einen Einblick in die vielfältigen Aktivitäten des Vereins. Sie reicht von der Hausaufgabenhilfe über den Hausmeisterservice bis hin zur Unterstützung von Langzeitarbeitslosen: „Im Grunde sind wir hier Ansprechpartner für alles.“

An der Diskussionsrunde nahmen neben Andrea Nahles und Martin Dörmann auch die Bürgermeisterin der Stadt Köln Elfi Scho-Antwerpes, der Landtagsabgeordnete Jochen Ott sowie Ratsmitglied Susanna dos Santos Herrmann teil. Die SPD-Politiker unterstützen die Gemeinwesenarbeit seit vielen Jahren. Der Verein profitiert von einigen Förderprogrammen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, daher erstreckte sich die Diskussion von sozialer Stadtentwicklung bis hin zur Arbeitsmarktpolitik. Im Zentrum stand dabei das Programm „Soziale Teilhabe“, das Andrea Nahles auf den Weg gebracht hat. Sie will es ausweiten und in den Regelbetrieb überführen. Darin wurde sie von allen Teilnehmern ausdrücklich bestärkt: „Das ist für uns eine ganz wichtige Unterstützung.“ Sieben Mitarbeiterkräfte würden dadurch finanziert. Das Programm will verfestigte Langzeitarbeitslosigkeit überwinden.

Die Ministerin zeigte sich beeindruckt vom Engagement des Vereins und der vielen ehrenamtlichen Helfer/innen: „Es ist toll zu sehen, wie die von uns zur Verfügung gestellten Mittel hier konkret in den Stadtvierteln helfen. In Berlin machen wir die Schwarz-Weiss-Fotos, hier werden sie zu Farbbildern!“

Download

Die Pressemitteilung als pdf

Martin Dörmann erlebte eine sichtlich bewegte und motivierte Ministerin: „Andrea Nahles war ganz begeistert vom familiären Zusammenhalt vor Ort. Da wisse man, wofür wir arbeiten, sagte sie mir nach dem Besuch. Ein dickes Dankeschön an alle hauptamtlichen Kräfte und die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Sie leisten hier eine tolle und unverzichtbare Arbeit, die wir unbedingt weiter unterstützen müssen. Vordringlich ist dabei die Überführung des bisherigen Provisoriums mit Containern in ein echtes Bürgerhaus.“